C1: Mission (impossible) erfolgreich abgeschlossen

01.07.2019

523E5D88 E4A9 4F7F B5C3 28D2CAD1B5E8

Unsere Jungs haben gezeigt, dass es sich durchaus auch mal lohnen kann, ein vielleicht auf den ersten Blick kaum mögliches Ziel zu verfolgen. Es waren nicht viele aber die richtigen und wichtigen Leute, die an die Möglichkeit des Klassenverbleibs glaubten. Natürlich hatte man auch das Glück des Tüchtigen an seiner Seite und alle für uns relevanten Mannschaften schafften ihre Quali zur Niederrheinliga. Aber den dafür notwendigen Tabellenplatz erkämpfte sich die Mannschaft selbst. Und das trotz mehrerer Rückschläge, personellen Schwierigkeiten und sonstigen Widrigkeiten.

Aber aufgegeben hat sich die Truppe und ihr Trainerstab nie. Leise Zweifel wurden immer wieder an die Seite geschoben und weiter zielgerichtet gearbeitet. Und die Jungs haben es gedankt, mit Leistungsbereitschaft und einer gehörigen Portion Charakter. Und so erreichte man nach einer tollen Rückrunde den wichtigen Drittletzten Platz, der noch hoffen ließ. Und die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Und in unserem Fall eben gar nicht.

Es wäre auch mehr drin gewesen. Mal war es mangelnde Erfahrung, anfänglich auch die ein oder andere Befähigungslücke, nicht immer glückliche Entscheidungen auf dem Platz und personelle Engpässe, die so manchen möglichen Punktgewinn dahinschmelzen ließen.

Beispielhaft ist hier zu erwähnen, dass der Tabellenvorletzte Saloniki sich ganze neun Punkte erspielen konnte. Davon sage und schreibe sechs gegen uns.

Demgegenüber steht das Unentschieden gegen unseren Platznachbarn ETB (3:3) und der entscheidende Sieg gegen die ESG 99/06 (3:4) im vorletzten Auswärts-Saisonspiel. In beiden Spielen zeigte die Mannschaft eine kämpferische und spielerische Glanzleistung. Beim 3:3 Unentschieden gegen den TuSEM im letzten Heimspiel spielten zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegeneinander. Ein klasse Spiel. Mit dieser Leistung am Anfang der Saison, hätte man mit dem Abstieg nichts zu tun gehabt.

Nun denn. Die Mannschaft trennt sich nun. Schade. Aber was bleibt, ist die Erinnerung an eine aufregende Saison, prima Jungs und ein nettes Miteinander am Spielfeldrand.

Danke dafür.....

 

mabü