G1: Fußballerische Leckerbissen am frühen Samstagmorgen mit blanker Brust?!

10.03.2020

Morgens halb 10 in Essen mögen einige Waffelschnitten essen, die G1 des ESC Rellinghausen 06 beginnt dann im Regelfall ihre zweite Halbzeit - und legte zumindest an diesem Samstag den Grundstein für den überzeugenden Heimsieg gegen die Teutonia aus Überruhr. Zwar gingen die Gäste in den ersten 20 Minuten zunächst mit 2:0 in Führung gleichwohl konnten Adreano, Jón, Komla, Luis, Mats, Matti, Till, Vincent, Vinh und Yunchan noch vor dem Pausenpfiff den Ausgleich herstellen.

In der Halbzeitpause erinnerte Trainerin Marina Jung die Fünf- bis Siebenjährigen an das unter der Woche Erlernte, was die Jungs in den folgenden 20 Minuten dann auch sehenswert umsetzten. Denn mit für das Alter sehenswerten Pässen kombinierten sich die Nachwuchskicker in die gegnerische Hälfte und erschossen sich eine komfortable Führung. Da auch das Abwehrverhalten disziplinierter wurde, konnten gegnerische Angriffsversuche sogar bereits vor dem Torabschluss verhindert werden. Und Bälle, die dann doch noch durchrutschten, wurden vom Torhüter souverän abgefangen.

Auch die zahlreichen anwesenden Fans der zweitjüngsten ESC-Jugendmannschaft fanden nicht nur an diesem Heimsieg ihrer Kinder gefallen. Denn die fußballerischen Fortschritte werden auch für sie bei jedem Spiel sichtbarer, sodass schon manch einer darüber nachdenkt, für von den Kindern erbrachten fußballerischen Leistungen Eintrittsgeld zu nehmen. Aber das ist erst der nächste Schritt. Denn zunächst suchen die Jungs noch einen Trikotsponsor, der ihr wöchentliches Engagement auf dem Platz unterstützt. Da die Jungs sich nicht darüber einigen können, ob es nun der Sponsor von Dortmund, München oder Hamburg sein darf, liegt der Fokus auf Unterstützung aus dem Umfeld des Krausen Bäumchens.

So hat der Förderer dann auch jeden Samstag um halb 10 die Möglichkeit, sich selbst davon zu überzeugen, wie gut das Geld investiert ist, wenn die Jungs zwar noch nicht aufm Bierdeckel, dafür aber immerhin bereits auf dem Kleinfeld ihren Gegner nassmachen. Und dann gibt es beim nächsten Spiel auch Fotos zu dem Bericht - dank Sponsor ohne blanke Brust.