D1:Gerechte Punkteteilung gegen SGA

So kann man das Spiel wohl treffend zusammenfassen. Nachdem der überraschende Wintereinbruch mit Schneebedeckung ein vernünftiges Spiel nicht unbedingt möglich machte, konnte man nach Abpfiff mit dem 0:0 zufrieden sein. Aus der anfänglichen leichten Feldüberlegenheit der Gäste aus Altenessen konnten sich unsere Jungs mit zunehmender Spielzeit immer wieder befreien, ohne dabei aber richtig zwingend zu werden. Aber das kennen wir mittlerweile aus den Spitzenbegegnungen, daher war die Verwunderung darüber nicht allzu groß. Aber auch die Burschen aus Altenessen kamen nicht richtig gefährlich zum Zug, was einerseits an den Platzverhältnissen und andererseits an der sehr konzentrierten und entschiedenen Abwehrarbeit um Julius und Co. gelegen hat. So neutralisierte man sich fast über die gesamte Spielzeit. Trotzdem war es spannend, da die Platzverhältnisse immer für eine Überraschung gut zu sein schienen. Diese blieb aber aus, auch in der Schlussoffensive unserer Jungs, wo man sich in der Hälfte des Gegners festsetzen konnte. Aber es sollte nicht sein. So beendete der sehr gute Schiedsrichter recht pünktlich und irgendwie waren auch alle froh ins warme zu kommen.

So blieb die SGA ungeschlagen und wir holten gegen ein Spitzenteam unseren ersten Punkt. Und dieser kann noch sehr wertvoll sein, da der Tabellenzweite AlArz in Überruhr verlor. Dadurch ist es richtig kuschelig an der Spitze geworden. Und da der ein oder andere noch gegeneinander spielt, ist weitere Spannung garantiert.

Zum Gegner lässt sich sagen, dass die SGA-Burschen ihr System konsequent und mit enormer Disziplin durchzogen. Eine kompakte Truppe mit guten Kickern. Ob das jetzt wegen oder trotz des Trainerduos der Fall ist, lässt sich nicht eindeutig sagen. Auf jeden Fall blieben diesmal lautstarke  Beschimpfungen unserer beiden „Wutpuppen“ an der Aussenlinie größtenteils aus. Allerdings blitzte das Potenzial dieses Duo Infernale doch noch kurz auf, als das einzige (!) Foul in der Begegnung groß und übelst kommentiert wurde. Dass vor dem Spiel und auch nachher der obligatorische Handschlag verweigert wurde, verwundert da nicht. Dass eine entschuldigende Geste eines unserer Jungs an seinen Gegenspieler durch die Trainerin verhindert wurde bestärkt mich weiterhin in der Auffassung, dass sowas nicht an die Aussenlinie gehört.

Vielleicht wäre es sinnvoll, hier mal genauer hinzuschauen und hinzuhören. Gut möglich, dass dann Zeit fehlt und der ein oder andere „Fünfer“ aufgrund fehlender Kreuzchen im Spielbericht nicht in der Kasse landet, dafür würde aber der Fair-Play Gedanke nicht weiterhin der Lächerlichkeit preis gegeben.

Aber das sollte nicht das Schlusswort sein.

Das habt ihr richtig gut gemacht Jungs. Diszipliniert und konzentriert in der Abwehr und mit zunehmender Zeit habt ihr die Partie immer offener gestalten können. Leider hatten die frischen Kräfte zum Schluss der Partie nicht mehr genügend Zeit Akzente zu setzen, aber das soll das gelungene nicht übermäßig trüben. Wir sind weiter dabei und das ist das entscheidende. Und was ich im letzten Artikel schon mal geschrieben hatte, ob wir am Ende ganz oben landen ist ein „kann“ und kein „muss“. Und ihr „könnt“, dass habt ihr an diesem Samstag gezeigt.

Weiter so….

mabü